Corona-Schutzmaßnahmen zum Tag der Offenen Tür> mehr lesen

Schokolade auf dem Marktplatz> mehr lesen

job4me! - Das Diakoniewerk Halle ist dabei> mehr lesen

Zeigt her eure Füße – orthopädische Vorsorgeaktion für Grundschulkinder> mehr lesen

Plakate zum Tag der Offenen Tür> mehr lesen

Anne Knödler gewinnt Wettbewerb zur Gestaltung eines Diakonissendenkmals> mehr lesen

Cafeteria öffnet am Wochenende> mehr lesen

Das Diakoniewerk Halle ist eine kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts. Es betreibt zwei Altenpflegeeinrichtungen und ein Wohnheim für Menschen mit Behinderung. Als Tochtergesellschaften sind ein akademisches Lehrkrankenhaus mit 250 Betten und tagesklinischen Plätzen sowie die Johann Christian Reil gGmbH Poli Reil als ambulanter Versorger im Unternehmensverbund angeschlossen. Die technischen Abläufe werden durch die Diakoniewerk Halle Service GmbH abgesichert. Als Ausbildungsbetrieb ist das Diakoniewerk Gesellschafter der Christlichen Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe, eine Kindertagesstätte ist über einen externen Träger eingebunden. Insgesamt sind im Unternehmensverbund mehr als 700 Mitarbeitende beschäftigt.

Das Diakoniewerk Halle ist Mitglied des Kaiserswerther Verbandes Deutscher Diakonissenmutterhäuser e.V. sowie Mitglied der Diakonie Mitteldeutschland.

Das Diakoniewerk vermietet ansprechende Räume für Ihre Tagungen, Weiterbildungen und Empfänge verschiedener Art. Planen Sie Ihre Veranstaltung im Herzen der Stadt Halle (Saale), ganz in der Nähe der Peißnitzinsel.

Vorstand

Theologischer Vorstand
Christian Beuchel
0345 778-6200

Kontakt

Vorstandssekretariat
Sybille Pfeil
0345 778-6201

So erreichen Sie uns

Per Straßenbahn erreichen Sie uns mit der Linie 8 Richtung Trotha, Station Diakoniewerk. Der Eingang befindet sich in der Lafontainestraße 15.
Der Haupteingang des Krankenhauses ist im Mühlweg 7.

Gäste, die mit dem PKW kommen, können das gebührenpflichtige Parkhaus (1,50 € / Stunde, 8,00 € Höchstsatz / Tag) nutzen.
Die Zufahrt erfolgt über die Lafontainestraße. Über das Parkhaus ist der direkte und barrierefreie Zugang ins Krankenhaus möglich.