Neues Memory-Spiel

Drei auf die Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnittene Spiele sind im Diakoniewerk Halle entwickelt worden. Die Idee dazu hatte Kathrin Kamara, die Leiterin für den Sozialen Dienst des Johannes-Jänicke-Hauses. Die Spiele bestehen aus großen, abwaschbaren Karten mit selbst fotografierten Motiven sowie mit Wortpaaren, die zu einem Memory zusammengelegt werden können. Sie wurden nun in fünffacher Ausfertigung professionell hergestellt. Grund für die Initiative: Herkömmliche Spiele sind für den Einsatz im Seniorenheim schlicht zu klein.

Zur Umsetzung des Projekts hatten sich die Akteure des Diakoniewerks die halleschen Behindertenwerkstätten ins Boot geholt. Die Gesamtkosten für die professionelle Herstellung beliefen sich auf rund 300 Euro. Um die Summe zusammenzubringen wurden Spenden gesammelt. So stammen rund zwölf Euro aus der Kollekte des Gottesdienstes in der Kirche des Diakoniewerks. Als Sponsoren konnten außerdem der Lions Club Halle – Dorothea Erxleben, die Logopädische Praxis Senftleben sowie die Adler-Apotheke in Halle gewonnen werden.

Die neuen Spiele unterhalten seit einiger Zeit in den Altenpflegeheimen im Johannes-Jänicke-Haus, in der Geriatrischen Tagesklinik sowie im Mathilde-Tholuck-Haus alle Spielenden.

Dafür sagen wir noch einmal Danke, an alle Spenderinnen und Spender.