Nachruf Diakonisse Lieselotte Wießner

18. Mai 2020

lieselotte_wiessner_sw_web.jpg

Aber ihr seid auserwählt: eine königliche
Priesterschaft, ein heiliger Stamm, ein Volk,
das in besonderer Weise Gott gehört.
Denn ihr sollt seine großen Taten verkünden.
1. Petrus 2,9


Am 9. Mai 2020, am Abend ihres hundertsten Geburtstag, wurde
Diakonisse Lieselotte Wießner
heimgerufen.
Schwester Lieselotte Wießner wurde am 9. Mai 1920 in Leipzig geboren. Schon als junges Mädchen reifte in ihr der Entschluss, Krankenschwester zu werden. Sie trat am 30. September 1948 in die Diakonissenanstalt Halle ein und wurde als Diakonisse am 11.Oktober 1953 eingesegnet.
Nach Stationen in Naumburg, Erfurt und Halle als Gemeindeschwester, leitete Schwester Lieselotte von 1964 an 27 Jahre das Schwesternerholungsheim in Gernrode.
Sie konnte ihr silbernes, goldenes und diamantenes Einsegnungsjubiläum begehen.
Die Diakonissengemeinschaft und das Diakoniewerk denken mit Dankbarkeit an ihren langjährigen Dienst. Den Dienst in Gernrode hat Schwester Lieselotte mit viel Umsicht und Organisationstalent getan.
Durch ihre besonderen Gaben hat sie es in schweren Zeiten geschafft, vielen Menschen einen Urlaub zu ermöglichen. Sie war eine selbstbewusste und energische Frau.
Die letzten Jahre lebte Schwester Lieselotte erst im Mathilde-Tholuck-Haus und später im Johannes- Jänicke-Haus.
Am Abend ihres 100. Geburtstages ging sie friedlich aus dieser Welt. In Dankbarkeit denken wir an ihr Leben und Wirken unter uns.
Der Trauergottesdienst findet am 29. Mai 2020, um 10.00 Uhr, in der Kirche im Diakoniewerk statt.
Unvergessen
Christian Beuchel Schwester Elisabeth Koch
Theologischer Vorstand Oberin

Kontakt

Leiter Unternehmens­kommunikation
Udo Israel
0345 - 778-6203