Sehen und Gestalten in der Altenpflege - Ein Fotografieprojekt

26. September 2019

19_09_ausstellung4464.jpg
19_09_ausstellung4464.jpg
19_09_ausstellung4464.jpg
19_09_ausstellung4464.jpg

Die Auszubildenden des zweiten Altenpflege- Ausbildungsjahres haben mithilfe des Mediums Fotografie die aktiven Themen "Biografiearbeit" und "Lebensgestaltung" erfahren. Durch das selbstständige Fotografieren bzw. fotografiert werden und die dabei entstandenen Fotoarbeiten wird eine sehr persönliche Sicht auf den einzelnen alten Menschen möglich - auf sein Leben, auf sein Empfinden. Die persönliche Interaktion spielt bei dem Prozess eine wesentliche Rolle und aktiviert die biografische Selbstreflexion. 

Zum Projekt gehörten eine gemeinsame theoretische Einführung und eine praktische Übungsphase. Im Anschluss suchten die Auszubildenden selbstständig in den jeweiligen praktischen Ausbildungsbereichen ihre Partner oder Partnerinnen und starteten mit der Umsetzung ihrer individuellen Projektarbeit. Die entstandenen Bild-Ergebnisse wurden in einer anschließenden Unterrichtseinheit präsentiert und gemeinsam gesichtet, um sie für eine Ausstellung aufzubereiten.

Das Projekt reagiert auf klischeebehaftete negative Vorurteile gegenüber alten Menschen und dem Altenpflegeberuf im Allgemeinen. Mit dem Ergebnis wird die Vielfalt der modernen Altenplegeausbildung zum einen und die konkrete Ausbildungspraxis in der Christlichen Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Halle gGmbH präsentiert.

Die Projektidee stammt von Constanze Burchert, der pädagogischen Leiterin der Ausbildung. Durchgeführt und angeleitet wurde das Fotoprojekt  von dem halleschen Fotografen und Mediendozenten Marcus-Andreas Mohr.

Die Ausstellung ist ab sofort im Foyer des Mathilde-Tholuck-Hauses zu finden.