Neue Bereichsleitung im Diakoniewerk Halle

08. Oktober 2018

sowade_port_4126web.jpg

Altenpflege und Hilfe für Behinderte unter einem Dach  

Zum 1. Oktober 2018 hat Verena Sowade die Leitung der bestehenden Einrichtungen der Altenpflege und der Behindertenhilfe übernommen. Diese werden zur besseren Vernetzung künftig unter einem Dach vereinigt und in nächster Zukunft schrittweise durch Erweiterung des Leistungsspektrums ergänzt. Damit reagiert das Diakoniewerk auf sich verändernde Bedürfnisse und Anforderungen im Pflege- undGesundheitsmarkt. 

Längst genügt es nicht mehr, Alten- und Pflegeheime als alleinstehende Angebote zu betreiben. Erwartet wird vielmehr, dass auf die sehrunterschiedlichen und situativen Bedürfnisse von Unterstützungsbedürftigen individuell reagiert werden kann, um ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Mit dem neuen Bereich wird ein Netzwerk von Angeboten und Möglichkeitengeschaffen, das Menschen ermöglicht, aus einem breiten Portfolio an Angeboten genau die auswählen zu können, die ihren aktuellen und zukünftigen Pflege- und/oder Unterstützungsbedarf decken. 

Dazu werden in den kommenden Monaten Angebote zur Unterstützung im Alltag ebenso etabliert wie die Einbindung eines eigenen Ambulanten Pflegedienstes, die Schaffung weiterer Kurzzeitpflegekapazitäten und die Vorbereitung eines Tagespflegeangebotes. Angebote der unternehmenseigenen Servicegesellschaft wie Reinigungs- und Cateringdienste ergänzen die pflegerische und soziale Betreuung. 

 

Das Diakoniewerk Halle verfügt derzeit über zwei stationäre Altenpflegeeinrichtungen im Mathilde-Tholuck-Haus und im Johannes-Jänicke-Haus. Hier werden 202 Senioren und Seniorinnen betreut, 50 dieser Plätze sind speziell dementen Bewohner*innenzugeordnet. Im Wohnheim für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung leben 24 Menschen unter Betreuung. Die Einrichtungverfügt über 18 Einzel- und drei Doppelzimmer mit Nasszelle. Für Menschen mit Behinderung im Rentenalter bietet das Diakoniewerk zusätzlich Tagesförderung an. Darüber hinaus existieren 46 Wohnungen im altengerechten Wohnbereich.