Geriatrisches Angebot im Diakoniekrankenhaus Halle erweitert

17. Juli 2018

Diakonie_Krankenhaus_Station_B2_Flur.jpg

Seit Montag, den 16. Juli 2018, hat die Klinik für Geriatrie ihre Kapazitäten erweitert. Aufgrund der konstant hohen Nachfrage wird die Station B2 mit 15 Betten in den kommenden Wochen für geriatrische Patient*innen zur Verfügung stehen.

Die Maßnahme wurde von der Krankenhausbetriebsleitung aufgrund von Erfahrungen im Patientenaufkommen beschlossen. Während elektive (planbare) Eingriffe in den Sommermonaten in allen Fachrichtungen von Patient*innen weniger angenommen werden, sind Fälle im Geriatrischen Bereich konstant. Aktuell existiert eine Warteliste für die Aufnahme von geriatrischen Patient*innen.

Für das Personal bedeutet die fachliche Veränderung vor allem ein flexibleres Agieren. Pflegekräfte von chirurgischen bzw. inneren Stationen müssen vor allem dem höheren Pflegebedarf hochbetagter Patient*innen entsprechen und die dazugehörende Pflegedokumentation durchführen. Die stationären Tagesabläufe beinhalten mehr ergo- und physiotherapeutische Einheiten, die es zu koordinieren gilt.
Im ärztlichen Bereich erhalten vor allem junge Mediziner*innen in Weiterbildung  die Möglichkeit, ihr Erfahrungsspektrum zu erweitern. Ein stationsbetreuender Facharzt wurde zusätzlich verpflichtet.

Inwieweit das Angebot längerfristig etabliert werden soll, wird anhand der bestehenden Nachfrage entschieden. Ziel ist eine nachhaltige Erhöhung der Auslastung der bestehenden Bettenkapazitäten auf 85% im Jahresdurchschnitt.