Neu: Adipositas-Behandlung im Diakoniewerk Halle

16. Januar 2017

weigmann_frank_web.jpg

Rund zwei Drittel der Männer und fast die Hälfte der Frauen sind in Deutschland übergewichtig. Davon sind 20 Prozent adipös, das heißt sie sind fettleibig. Bei leichter Adipositas kann eine Ernährungsberatung helfen, wenn aber die Fettleibigkeit sehr stark ist, kann ein operativer Eingriff die entscheidende Richtungsänderung sein. Die chirurgische Behandlung von Adipositas ist seit dem 1. Januar 2017 auch im Diakoniekrankenhaus möglich.

Seit Anfang des Jahres arbeitet Dr. med. Frank Weigmann als leitender Oberarzt im Diakoniekrankenhaus in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie. Er ist spezialisiert auf Adipositaschirurgie und bietet über die Zulassung als ambulant tätiger Arzt in der Poli Reil auch eine eigene Sprechstunde dafür an.
So ist es für Betroffene nun möglich sich im Rahmen eines Gesamttherapiekonzeptes der Adipositas einer Magenverkleinerung oder einer Kombination mit einer Verkürzung der Nahrungspassage im Dünndarm zu unterziehen. Dabei kann je nach individuellem Bedarf ein Magenbypass, ein Magenschlauch oder ein Magenband eingesetzt werden. Es besteht auch die Möglichkeit der endoskopischen Implantation eines Magenballons als Vorbereitung auf eine Adipositasoperation. Alle operativen Eingriffe werden dabei laparoskopisch, das heißt mit Hilfe der sogenannten „Knopflochchirurgie“ durchgeführt.

Bevor eine Adipositasoperation möglich ist, bedarf es in der Regel einer strukturierten Ernährungs-, Bewegungs- und eventuell auch einer Verhaltenstherapie, einer weiterführenden Diagnostik und einer psychologischen Stellungnahme. Welche Maßnahmen notwendig und hilfreich sind, bespricht Dr. med. Frank Weigmann mit jedem Patienten in der Adipositas-Sprechstunde individuell. Nach erfolgter Operation werden sämtliche Patienten lebenslang über die Adipositas-Sprechstunde weiter betreut.

Die Sprechstunde findet immer donnerstags von 13 Uhr und 16 Uhr und freitags von 9 Uhr bis 13 Uhr statt. Termine und weitere Informationen gibt es über das Sekretariat unter 0345 778-6469.