"schwere(s)los"

25. September 2017

17_09_schwereslos_felicitas-bandel_web.jpg
17_09_schwereslos_melina-hipler-web.jpg
17_09_schwereslos_nathalie-wittpohl-steinhart_web.jpg

Rund ein Viertel der Erwachsenen in Deutschland sind fettleibig, im Fachjargon adipös. Das sind 16 Millionen Menschen mit einem Body-Maß-Index von über 30. Viele von ihnen kämpfen mit immer neuen Diäten und Hungerkuren gegen ihre überflüssigen Pfunde. Manchen hilft nur noch der chirurgische Eingriff – allein bei der DAK-Gesundheit hat sich die Zahl der Magen-OPs in den vergangenen zehn Jahren verdreifacht.

Adipöse Menschen haben in unserer Gesellschaft ein schweres Los. Sie kämpfen nicht nur gegen Pfunde, sondern auch gegen Vorurteile. Viele Menschen finden, dass Fettleibige selbst schuld sind an ihrer Situation. Dass Adipositas eine ernste Krankheit ist, die behandelt werden muss, sehen nur wenige. Dabei bringt starkes Übergewicht neben der Stigmatisierung im beruflichen und privaten Umfeld weitere schwerwiegende Probleme mit sich: Die Betroffenen leiden häufig unter Begleiterkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Depressionen. Ihre Lebensqualität ist eingeschränkt und die Lebenserwartung deutlich niedriger als bei Normalgewichtigen.

Es ist Zeit, über die Volkskrankheit aufzuklären. Adipositas braucht die Aufmerksamkeit der Politiker, Ärzte und Öffentlichkeit dringend, sonst wird die Zahl der Betroffenen weiter steigen. Die Fotoausstellung „schwere(s)los“ geht einen Schritt in diese Richtung. 26 Arbeiten stellen das Krankheitsbild auf beeindruckende Weise dar – aus der Perspektive der Betroffenen und aus der Sichtweise der vorurteilsbeladenen Öffentlichkeit. Die Fotos zeigen nicht nur, wie schwer das Los der Fettleibigen ist. Sie zeigen auch, dass sie unbeschwert, ja sogar schwerelos sein können.

In Kooperation mit der DAK-Gesundheit und durch Unterstützung der Johnson & Johnson Medical GmbH zeigt das Diakoniekrankenhaus Halle die Ausstellung, begleitet mit einem Informationsnachmittag am Donnerstag, dem 12. Oktober 2017, um 16 Uhr. Dann wird sich auch das neu gegründete AdipositasZentrum Diako vorstellen, welches Betroffenen Beratung und Betreuung anbietet.

Die Ausstellung „schwere(s)los“ ist bis 15. Oktober 2017 im Foyer des Diakoniekrankenhauses, Mühlweg 7, zu sehen.