Syrisches Konzert zur FriedensDekade 2017

12. November 2017

161112_Benefizkonzert1.JPG

16 Uhr, Mutterhaussaal, Lafontainestraße 15

Viele sind erschrocken über die Entwicklungen in den letzten Jahren: In der öffentlichen, politischen Debatte und im Internet werden Menschen verunglimpft. Wer sich für Geflüchtete oder Migrant*innen einsetzt wird persönlich bedroht. Es werden Lügen verbreitet und gut recherchierende Medien als "Lügenpresse" beschimpft. Rechtsradikale und Islamisten schrecken nicht vor Anschlägen zurück. Kurz: Die Würde und Unverletzbarkeit von Menschen, von bestimmten Menschengruppen, wird offen in Frage gestellt.

Nicht nur Christinnen und Christen sollten angesichts dieser Situation dem Ruf des Propheten Jeremia folgen, Recht und Gerechtigkeit zu schaffen. Es gilt, klar Position zu beziehen, Partei zu ergreifen für Opfer, die Schwächeren und Menschenrechte. Das Motto der diesjährigen FriedensDekade "Streit!" fordert auf, meinungsbildend in die öffentliche Debatte einzugreifen. Es gilt - in Nachfolge Jesus Christus - sich klar und offensiv vor bzw. auf die Seite der Schwachen zu stellen, Unrecht anzuprangern, Lügen aufzudecken und gegen den Abbau von Menschenrechten in Deutschland zu protestieren.

Mit dem Konzert der Musikerfamilie Mustafa Khalil startet die FriedensDekade kulturell und bietet Anlass, im Austausch der Kulturen Gemeinsamkeiten zu erforschen. Das Konzert lockt mit folkloristischen Tanzliedern und klassisch-orientalischen Liedern aus der arabischen Welt. Eine besondere Farbe bietet dabei das arabische Keyboard. Mit seiner Hilfe erklingen fehlende arabische Instrumente wie zum Beispiel die Naiflöte, die arabische Zither (Kanun) und Streicher.