Thementag "Altern zwischen Geschenk und Mühe"

26. Mai 2017

Vorträge und Workshops

Die älter werdende Gesellschaft ist derzeit in aller Munde und Medien. Wir werden älter und fühlen uns länger jung. Aber was bedeutet das?
 Altern ist gleichzeitig ein Thema, das wir gern weit von uns zu schieben versuchen. Wer will schon alt sein? Sich alt fühlen hat auch einen negativen Beigeschmack.
Letztlich begleitet uns das Altern aber doch das ganze Leben lang. Warum also nicht dem Altern seinen Raum geben?

Wir laden Sie zu einem Thementag in das Diakoniewerk Halle ein. In Impulsvorträgen und Workshops können Sie sich medizinisch, ethisch und philosophisch den Komplexen „Altern in der Gesellschaft“ und „Demenz“ nähern. Der Thementag ist in zwei Teile gegliedert: Zwischen 10:30 und 12:30 Uhr widmet sich Pfarrerin Regine Ammer der Frage: Vom Gedächtnisverlust zur Demenz! Hilft nur noch Seelsorge?
Ab 14:30 Uhr lädt Prof. Dr. Andreas Simm, Direktor des Interdisziplinären Zentrums für Altern, Halle/Saale, zu einer Diskussion ein unter dem Motto: Alter, eine Krankheit? Schaffen wir es ab!  

Eintritt nur mit Karte, zu erwerben über r2017.org oder direkt am Einlass. Mitarbeitende des Diakoniewerks Halle können die Kosten für ihre Karte in der Kasse rückerstattet bekommen.