Workshop: Endoskopische Blutstillung in Theorie und Praxis

27. April 2017

Kursreihe  
Pneumologische Endoskopie für Assistenzpersonal

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die pneumologische Endoskopie hat sich in den letzten Jahren stetig entwickelt und somit das therapeutische und diagnostische Spektrum erweitert. Neben der Einführung des endobronchialen Ultraschalls, des peripheren radiären Ultraschalls mit der Minisonde sei hier auch die zentrale und periphere Kryobiopsie beispielhaft genannt.
Auf Grund neuer Methoden sind die diagnostischen Aussagen zum Teil erheblich verbessert worden, aber auch die Anforderung an das Untersuchungsteam deutlich gestiegen. Gerade im Hinblick auf Schadensprävention und Umgang mit Komplikationen stehen wir immer wieder vor neuen Herausforderung. So ist beim endobronchialen Ultraschall der Gerätedefekt durch unsachgemäßen Gebrauch häufig ein großer wirtschaftlicher Schaden und bei einer transbronchialen Kryobiopsie die Blutungsgefahr und -heftigkeit deutlich erhöht.

Diese Kursreihe, welche in drei Workshops aufgeteilt ist, richtet sich an Endoskopiepersonal und interessierte Kolleginnen aus der Pflege. Ziel der Workshops ist es neben der Vermittlung von theoretischen Grundlagen den Umgang mit den Geräten und Instrumenten, den Umgang mit dem Material und das Management von Komplikationen im Rahmen von praktischen Übungen zu vermitteln.
Wir wollen mit Ihnen in einem regen Austausch unsere Erfahrungen weitergeben und Ihnen die Möglichkeit an die Hand geben, Abläufe zu trainieren.
Über Ihr Interesse freuen wir uns und hoffen Sie bei uns begrüßen zu können.


Dr.med. Klaus-Peter Litwinenko                   Dorothee Gilch
Chefarzt Klinik für Pneumologie                   Teamleitung Endoskopie
Thoraxchirurgie und Palliatvmedizin