Endoskopischer Ultraschall EBUS und EUS in der Pneumologie

04. Mai 2018

Die Diagnostik mediastinaler Lymphknoten und Raumforderungen ist durch den Einsatz der Endosonographie über Bronchialsystem (EBUS) oder Speiseröhre (EUS) effektiv und patientenschonend. Mit der Kombination beider Methoden  lassen sich nahezu alle mediastinalen Veränderungen mit geringer Invasivität klären und die Zahl größerer Eingriffe wie Mediastinoskopie oder VAMLA verringern. Darüber hinaus bietet die Endosonographie eine wertvolle Ergänzung zur Video-Endoskopie. Sie ermöglicht den Blick auf Wandstrukturen und dahinter liegende Läsionen bzw. Organe mit dem höchsten Auflösungsvermögen, das bildgebende Verfahren heute zulassen.

Endosonographisch gewonnene  Feinnadelaspirate sind geeignet, insbesondere in der Tumordiagnostik, verlässliche morphologische  und auch molekulare Diagnosen zu stellen. 

Ziel dieses bereits zum sechsten  Mal durchgeführten Kurses ist die Vermittlung von Kenntnissen für den Einsatz von EUS und EBUS inklusive Punktion bei klinisch relevanten Indikationen in der Pneumologie. Ein besonderes Augenmerk gilt der Technik der Materialentnahme, Probenaufbereitung  und zytologischen Begutachtung.

Die Schnellzytologie gestattet eine Einschätzung der Repräsentativität der Proben noch im Untersuchungsraum und liefert darüber erste Hinweise zu Dignität und Entität der Befunde.

Wir möchten Ihnen Grundlagen, Tricks und Kniffe der Endosonographie einschließlich Materialentnahme in Theorie und Praxis vermitteln und das Interesse an der zytologischen Erstbegutachtung der Punktate (ROSE) vermitteln.

Der Kurs richtet sich an Pneumologen und pneumologisch interessierte Kollegen, die EUS und EBUS bereits nutzen oder damit beginnen wollen.

Dr. med. S. Gütz                                                        Dr. med. K.-P. Litwinenko

 

12 verfügbare Plätze (Die Platzvergabe erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung.) 

Gebühr
€ 350,- Ärzte, € 500,- Team (Arzt + Assistenz)
Die Teilnahmegebühr beinhaltet neben der gesetzlichen Mehrwertsteuer von derzeit 19% den Kursbeitrag, Seminarunterlagen sowie Getränke und den Imbiss. 

Anmeldung Renate Stachowiak, Telefon 0345/7786504, Fax 0345/7786566 E-mail: r.stachowiak@diakoniewerk-halle.de 

 

Das detaillierte Programm wird ab Anfang April veröffentlicht.